Kindergarten Tettenweis - Herzlich Willkommen

Unser Kindergarten - die Geschichte unseres Hauses

Die Zeit nach dem 1.Weltkrieg war von großen, sozialen Veränderungen geprägt. Landauf, landab entstanden „Kinderbewahranstalten“. Auch die Gemeinde und viele Mütter in Tettenweis wünschten sich eine Betreuung für ihre Kinder, konnten diese Idee aber nicht selbst verwirklichen. So traten sie mit ihrem Anliegen an das Kloster heran, wo schließlich im Frühjahr 1927 die erste Äbtissin von St. Gertrud, Mutter Editha Gaßlhuber, im Erdgeschoß des ehemaligen Joner-Schlosses Räume herrichten ließ.

Es entstanden ein Spielraum, ein Schlafraum, ein Spielplatz und ein Sommerhaus. Am 5. Mai 1927 wurde die „Kinderbewahranstalt“ eröffnet. Sofort fanden sich 30 Kinder ein, die der Obhut von Frau Agatha Wittmann und Schwester Ottilia Nachtmann anvertraut wurden. Mit den Jahren wandelte sich die „Kinderbewahranstalt“ zum Kindergarten. 1973 und 1974 wurde dieser, den Bestimmungen des 1972 erlassenen Kindergartengesetzes entsprechend, umgebaut. Es entstanden 2 Gruppen.

Die letzte klösterliche Leiterin hieß Schwester Caritas Zimmermann. Sie verstarb im Jahr 1980. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Leitung des Kindergartens ganz in die Hände weltlicher Mitarbeiterinnen übergeben. Bis auf einige kleine Erneuerungen blieb der Kindergarten bis 1996 unverändert. Durch die Modernisierung und Veränderung konnte der Kindergarten seiner Aufgabe als familienergänzende und - unterstützende Einrichtung voll und ganz gerecht werden.

Im Mai 2011 wurden wieder Umbaumaßnahmen begonnen und im September 2011 startete dann eine neue Krippengruppe, ausgelegt für 15 U3-Kinder und wurde von Anfang an sehr gut angenommen.